darf es denn auch mal etwas heikler sein?

Montag, 04.08.2014

Meine Reise hat mir bisher sehr viele wunderschoene Motive, unglaublich viele interessante Menschen und massenhaft Einblicke in die asiatische Kultur geboten und es ist auch eigentlich nahezu alles voll nach plan gelaufen. 

Allerdings gehoeren auch neben dreckicken Hotelzimmern mit Kackerlacken auch wirklich kompliziertere Situationen zu so einer Reise!

So geschehen bei meiner spontanen Planaenderung: ein eintaegiger Besuch in der 3. groessten Stadt Ipoh 3 Std von KL entfernt. Begeistert von der Stadt war ich eig von Beginn an nicht. Allerdings hatte ich sehr grosse Schwierigkeiten ein Zimmer zu finden. Von den wenigen Unterkuenften die es gab waren alle ausgebucht oder zu teuer.

Hab im Internet dann ein billiges "Hotel"  mit durchgaengig verheerend schlechten Bewertungen gefunden, aber naja, mehr gabs halt nicht. Also hab ichs gebucht und nunja, das Internet hat nun wirklich nicht zu viel versprochen:D:D

Mein Hotel war weit ausserhalb gelegen,musste erstmal 20 minuten mit dem Taxi fahren um dann ein stinkendes Zimmeraufzufinden, welches weder Fenster noch Licht hatte (gut das ich ne tolle Taschenlampe dabei hab). Und nunja,war nur fuer ein nacht,also halb so wild:-).

Bin dann etwas spazieren gegangen und hab schnell gemerkt dass ich mich hier in einer absoluten Armutsgegend von Ipoh aufhalte und habe von allen Seiten sehr unangenehme und finstere Blicke gespuert.  naja, willkommen fuehlen ist was anderes.. Hab dann zum ersten mal in Asien etwas westliches gegessen,(Zum Glueck gabs hier in der naehe nen pizza hut) und hab mich dann in nem Internetcafe verschanzt. Als er schliessen wollte kam er dann zu mir und sagte:du, ich glaub wenn du gleich nach hause gehjst koenntest du nen grosses Problem bekommen... Naja, hab mir da vorher auch schon meine Gedanken gemacht,aber beruhigend war das nicht unbedingt..allerdings war sein naechster satz das angebot mich nach hause zu fahren. Nach kurzem Nachdenken habe ich das Angebot auch angenommen!Erwar ein zurrueckhaltend freundlicher Chinese und kam dan auch zum Glueck heile an

Und als ich dann auch noch verhaeltnismaessig gut schlafen konnte war dann doch alles gut ausgegangen, Aber nach Ipoh glaube ich komme ich so schnell nicht mehr!

 

Nicht desto trotz: Ich bin sehr froh diese Situation mitgenommen zu habem! Sie gehoert absolut zu einer solchen Reise hinzu

jetzt wirds hektisch

Montag, 04.08.2014

Nach dem ziemlich ruhigen und idyllischen Melacca gings dann fuer 4 Tage ins hektische Kuala Lumpur, die Hauptsstadt Malaysia. Vor allem der Verkehr hier ist einfach nur bescheuert:D Ampeln werden hier nicht all zu eng gesehen, es wird gedraengelt bis zum geht nicht mehr, was irrsinnig lange Staus nach sich zieht.

Reine Geldverschwendung war mein Bus-Stadtrundfahrt am 2. Tag, mit meinem Amerikanischen kompagnon haben wir es 45 Minuten dort ausgehalten nachdem wir vielleicht nen km geschafft haben, anschliessend haben wir dann alles zu Fuss gemacht,was vollkommend machbar ist..es gibt nicht allzu viel zu sehen.

 

Sicherlich DAS Highlight sind die Petrona Twin towers, einfach nur riesig gros und wirklich beeindruckend!! Die Anlage besteht daneben auch noch aus eibnem recht schoen angelegten park und einem riesigen einkaufszentrum, in erster linie mit relativ bekannten und teuren Marken. Also die Klassiker wie Armani,Gucci usw sind alle auch hier vorzufinden.

Beeindruckend fand ich hier das zusammenleben der 3 Hauptbevoelkerungs gruppen. Malaysia besteht zu etwa 50% aus Moslems, dann kommt auch noch ein groesserer teil an chinesischen Malayen und ein kleinerer Anteil an indischen Malayen. Vorr allem das Essen macht hier riesen Spass weil man hier wirklich ueberall ein riesige Vielfalt an essen vorfindet zu wirklich tollen Preisen. Einzig das Bier uist hier heftig, eigentlich wird es hier ueberall zu mindestens gleich hohen Preisen wie in Deutschland verkauft..also waehrend man in schon ganz guten restaurants fuer 2,50 satt wird, muss man im schnitt etwa 3 euro in nem restaurant fuer ein Bier bezahlen.

Dementsprechend ist das Nachtleben auch nicht das allerbeste, vor allem fuer eine solche Grossstadt,aber nun ja,ist halt ein muslimischer Staat

 

Neben den twin towers gibts es noch den Fernsehturm an Sehenswuerdigkeit. Er ist der 5 hoechste Fernsehturm der welt und knapp 60 m hoeher als der in Berlin.. Um nach oben zu kommen muss man etwa 15 euro bezahlen, das sind 60 Ringit und in Malaysia ne ganze Stange geld, folglich ist der Preis auch nur fuer Auslaender zu bezahlen,Inlaender bezahlen etwas mehr als die haelfte... Und war auch offengesagt Geldverschwendung, der Blick ist ganz nett,aber auch weil KL etwas Smog befallen ist jetzt nicht so empfehlenswert. Davon abgeschreckt hab ich dann darauf verzichtet fuer 90 Ringit (etwa 23 euro) die Twin Towers hoch zufahren...

Sicherlich ein kleines Highlight war der Ausflug zu den Batu caves, Eine Gebirgslandschaft mit unzaehligen Hoehlen,Affen und hinduistischen Statuen:-) Und hier zahlt man lediglich mit dem Schweiss um die ganzen Treppenstufen hinauf zu kommen...

Nach 3 einhalb Tagen hat man dann doch genug von der etwas langweiligen Stadt KL, sodass die Reise dann weiter ging... Allerdings stellte sich die naechste Station als wirklicher Flop heraus...

kleine sommerpause ist vorbei, der naechste eintrag steht bereit:-)

Montag, 04.08.2014

Nach dem die ersten 3 Laender der Reise nach relativ kurzer Zeit wieder verlassen wurde wartete mit Malaysia das erste Land welches ich etwas ausgiebiger bereisen wollte:-) Aufgrund des spontanen Stops in Indonesien  war vom 22.July bis zum 6. August geplant (befinde mich derzeit also noch immer in Malaysia:-))

Erste Station wurde von Singapur aus mit dem Bus in Angriff genommen: Malacca ein Stadt mit 150.000 Einwohnern,Weltkulturerbe mit einer aeusserst interessanten Geschichte, frueher eine riesige Handelsmetropole mit einem grossen Hafen, wurde auch schon von Portugal,den Niederlanden und England besetzt.

 

Hier verbrachte ich 2 sehr schoene Tage! Vor allem die Flusslandschaft war einfach nur riesig. Leider hat der Fluss an manchen Stellen nicht ganz so einladend gerochen,aber hier wurde etwa einen Meter ueber den Flussspiegel ein sehr langer Spazierweg errichtet. Das war aus meiner Sicht sicher der Hoehepunkt der Stadt! Aber der schoene Stadtkern mit seinen roten Gebauden,  der kleine St. Paul Huegel von dem man sehr weit ins Land schauen kann und das kulinarisch interessante Chinatown haben auch dazu beigetragen, dass ich mich waehrend meines ersten Stopps in Malaysia sehr wohl gefuehlt habe!

Auffallend fuer mich hier war das obwohl doch immerhin 150.000 Meschen hier wohnen, Malacca ja schon fast eine Geisterstadt darstellt, man sieht relativ wenige menschen und vor allem ist der Stadtverkehr sehr ungewohnt ruhig.

Nach 2 sehr angenehmen Tagen in Malacca hatte ich dann doch genug von der ganzen Idylle.Und so gings auf ins hektische Kuala Lumpur

(Leider ist das Internet ausserhalb KLs und Singapur sehr sehr langsam und es dauert eine halbe ewigkeit die bilder auf diese Website hochzuladen, also bitte die bilder facebook entnehmen. Ist kein facebook vorhanden schreibt mir ne mail,werner-mahnhardt@gmx.de und ich schicke sie per E-mail)

3. Halt: INDONESIEN

Mittwoch, 23.07.2014

Nach den reichen Stadtstaaten HongKong (Freihandelszone Chinas) und Singapur ging es fuer mich  ins erste richtig chaotische Land Sued-Ost Asiens. Dieser Stop war eigentlich gar nicht geplant, allerdings hab ich mich doch recht spontan entschieden meine Internet Bekanntschaft Alexandra Franka, die ich jetzt schon seit  1einhalb Jahren kenne zu besuchen, und es war auch die goldrichtige Entscheidung.. es waren wie alle Tage bisher eingach nur toll:-)

 

Vielleicht ein paar Worte zu Indonesien: Indonesien ist mit 240M Menschen das 4. bevoelkerungsreichste Land der Erse, allerdings verteilt auf mehr als 6000 bewohnte Inseln. Man kann dieses Land noch als sehr korruptes und ethnienreiches Entwicklungsland bezeichnen.

Ich hab mich in der 2.groessten Stadt Indonesiens, Surabaya aufgehalten!

 

Geschockt hier war ich vom Verkehr! Hier hab ich sofoert gesagt, wollte ich niemals Auto fahren. Neben den ganzen Autos befinden sich ueberall zahlreiche Motorroller und Mofas, die sich wie lebensmuede durch die Strassen vorbegen und Autos als fahrende Slalomstangen benutzen...Es wurde auch einge Male knapp

 

in meinen 4 Tagen habe ich eigentlich gar nicht sooo viel von der Stadt ansich gesehen, aber wurde so warm und herzlich von der gesamten Familie aufgenomme n und konnt von daher mal wirklich etwas von der Kultur mitnehmen.Mehrmals haben wir die Oma Frankas besucht. Hier wohnen noch andere ihrer Familie und auch hier wurde ich sehr freundlich aufgenommen. An einem Nachmittag wurde mir auch zahlreiche Familienalben praesentiert und erlautert:-)

Der Vater leitet ein eigenes mittelstaendiges IT-Unternehmen und man kann die familie durchaus zur Oberschicht des Landes zaehlen... dementsprechend waren auch die ganzen leckeren Restaurants zu denen ich eingeladen wurde... Eigentlich war die meiste Zeit gepraegt von Essen an den unterschiedlichsten Plaetzen, in der familie und in den riesigen Malls.Am ersten Abend waren wir in einem sehr traditionellen hochperisigen Restaurant, aber es war einfach soo lecker dort,und die Familie war durchaus zufrieden mit meinem Appetit, ich hab da richtig reingehauen:D

 

Am 3 Tag haben wir dann Frankas ehemalige Schule besucht und sind abends wir zur Kirche in eine indonesische Messe gegangen. Ist ja auchmal etwas anderesm,wa:D abgesehen davon das ich nichts verstanden habe,war der Aufbau einer Messe eigentlich sehr sehr aehnlich. Aber Franka und ihre Familie sind schon sehr religioes und auch sonst hat man hier schon einige kulturelle Unterschiede in Gewohnheiten und allgemein gesehen,(was absolut nicht negativ gemeint ist)

 

Dagegen war der letzte Abend in einem Restaurant auf dem Dach der Stadt auf dem 21 Stock!einfach toll!

 

das hier war ein trafitionelle Markthalle in einer riesigen Mall

 

Dennoch waren es 4 sehr schoene Tage die ich nicht missen wolle, da sie mir auch mal einen kleinen Einblick eines alltaeglichen Lebens einer indonesischen Fanmilie geboten haben:-)

 

Malaysia, bald bin ich bei dir:-)

Fazit

Mittwoch, 23.07.2014

Vielleicht ein kurzes Fazit ueber Singapore: Ich war absolut beeindruckt von der der Sauberkeit und der geordneten Struktur, allerdings hat dise "als unecht geltende sued-ostasiatische Stadt" relativ wenig mit dem normalen Chaos hier gemein. Auch wirkt sehr vieles einfach nur kuenstlich. Man bietet sowohl Touristen als auch Einwohnern viele Attraktionen in Entertainment, ueberall wahnsinnig saberes Essen und impulasante Einrichtungen und Malls. Diese sind allerdings auch dementsprechend teuer...

Sicherlich lohnt es sich absolut diese Stadt fuer einige Tage oder auch eine Woche zu besuchen, allerdings reicht es in meinen Augern dann auch. Nichtsdesto trotz hat mich diese Stadt schon sehr beeindruckt und bin froh hier gewesen zu sein!!

Goodbye Hongkong..., HEY SINGAPORE

Sonntag, 20.07.2014

Nach einer schlaflosen Fussbalnacht war es dann Zeit am  Montag auf Wiedersehen HongKong zu sagen... Nachdem ich mich mit aller Macht wach gehalten habe ging es dann gegen 12 in Richtung Singapore, wieder 4 Stunden Flug...naja  gehoert dazu:D

 

Singapore ist schon der absoulte Wahnisnn.  Nach HongKong gilt auch Singapore eher als "unechte"Stadt Suedostasiens und mehr noch als bei HongKong versteht man auch schnell warum... Hier kann man nun wirklich ueberall sein Picknickstuch auspacken und ordentlich fruehstuecken oder was auch immer, es ist ueberall wie geleckt und sauber... lediglich der Fakt dass man dafuer wohl im gefaengnis landet schreckt vor dieser idee vielleicht etwas ab

 

Auch den Ruf als richtig teure Stadt kann ich nur bestaetigen, man, hier kann man sein ganzes Geld ohne Probleme an einem Tag  loswerden... Geschockt war ich von meinem ersten Abend als ich mir ein sehr guenstiges Restaurant zum abend essen ausgesucht habe... Angebot war was agyptisches fuer 5 euro,und es war ne riesen portion und war richtig lecker, man kann ueber den preis auch als deutscher nicht meckern,war auch en guenstigs Viertel, hab mir dabei auch noch en bier bestellt..und nichts dabei gedacht!war aber auch mein letztes bier in singapore bei einem Preis von 8 euro fuer ein bier:D(und wie ich an den folgenden tagen gesehn hab,es geht noch teurer:D)

Bier teurer als ein Fleischgericht....auch nicht schlecht...

 

Singapore ist interessant aufgebaut. Auch hier gibt es wahnsinnig viele verschiedene Volksgruppen aus verschiedenen Laendern, diese wurden aber schon sehr frueh in eigene Viertel umgesiedelt sodass es bis heute ein indisches, arabisches, chinatown, ect gibt...
ich hatte mein hostel im agyptischen viertel

 

In Singapur hab ich dann etwa 2 Stunnden errstmal nach nem Hostel gesucht und auch  en sehr guennstiges aber auch  sauberes gefunden. dann direkt ab ins Bett und erstmal ordentlich Schlaf nachgeholt: 14  Stunden bis zum naechsten morgen, und das in einem schlafsaal mit  16 Betten...

 

Tag 1  habe ich dann vor allem in der hammeraufgebauten Marina Bay Umgebung verbracht. Diese Bucht heisst Marinna Bay und hier wurde unteranderem das gigantische Marinna Bay Sands Gebaude, einn kuenstlicher Urwald,ein risen Museum, Shoppinngmall, casino,etc aufgebaut... alles kuenstlich aber doch schon sehr impossant...  

Vor allem der kuenstliche Urwald laesst einen schon staunen und lachen musste ich wirklich als in dem Shoppingcenter gondeln wie in Venedig umher fuhren:D

Also hab den ganzen tag richtig viel zu Fuss gemacht (laut Sprunggelenk abends,vielleicht etwas zu viel zu fuss...)und sehr viel gesehen. 

Nach ner kleinen Bootstour ging es dann in so ne kleine kunterbunte Gourmet-meile, ein top Restaurant aus aller Welt nach dem anderen... aber alles auch wirklich ueberteuert...dennoch einfach nur schoen anzusehen. Sogar ein Paulanerhaus gab es:-) Die Bedienungen waren dabei alles recht huebsche Asiatinnen im Dirndel:-), ich hab mich ein paar Minuten i-wo hingestellt und amuessiert Ihnen bei der Arbeit zugesehen:D

 

Anschliessend hab ich dann was zu beissen in meiner Presklasse gesucht und auch mit einem typisch japanischen Restaurant auch gefunden. Hier ab es Ramen mit Fleisch, wohl  etwas tzpisches neben Sushi fuer Japan. Und es war wirklich einfach koestlich...

 

Voll gestaerkt ging es weiter durch einen schoen angelegten Park in Richtung Orchoad-Road, die bekannte Einkaufsstrasse Singapurs. Eine mehrere kilometerlange Strasse mit einer Shopppingmall nach der anderen,ich glaube Nicole haette diese Strasse gar nicht mehr verlassen:D bin die Strasse auch recht lange entlang spaziert,  aber i-wann sagte mein Fuss dann doch Schluss fuer heute und hab den tollen Tag in alt bekannter Manier ausklingen lassen:D

 

Am 2. Tag hatte ih auch einige tolle Plaene um den Tag zu fuellen:-) wieder gabs ne Menge Schlaf... Anschliessend hab ich mir den Zoo Singapurs angesehen, der gilt als schoenster Zoo der Welt und diesem Ruf wurde er auch absolut gerecht..ein zoo quasi im Urwald ohne Gitter und aehnliches,sondern eig nur wassergraeben... 

 

 

Anschliessend hab ich mir mal Chinatown etwas genauer angesehen und auch hier wie ganz Singapur, einnfach nur gepfleg und sauber und ne richtig schoene Gegend... Hier hab ich dann auch richtig billige essensstaende gefunnden die aber einfach nur lecker waren...

Somit war auch dieser Tag fast beendet, somit auch schon fast der zweite Stopp mit Singapore

am kommenden Morgen (also am Donnerstag) gings dann relativ spontan nach Surabaya?Indonesien zu meiner Internet bekanntschaft Franka:-).....

 

Hongkong

Freitag, 18.07.2014

Ich muss schon sagen dass die Entscheidung mit HongKong und Singapur  zu beginnen,nicht die schlechteste war...in beiden laendern kann man sich ohne probleme auf englisch verstaendigen,sodass man sich langsam aber sich an die asiatische kultur gewoehnen kann:-)

 

In HongKong war ich ja jetzt schon das zweite mal,die Innenstadt ist mir also schon recht vertraut,aber ich kann von der Skyline auf die andere Inselseite nie genug bekommen es ist einfach wunderschoen. Auch befindet sich die Avenue of stars dort, Hongkongs antwort auf den Walk of fame, hier befinden sich handabdruecke von den ganen asiatischen filmstars! Immerhin kannte ich mit Jacky Chan, Bruce Lee,Let Li und Michelle Yeoh 4 stueck:D

 

2 Tag warichauf der anderen Seite der Insel mit dem Namen Stanley. Ich wurde ziemlich ueberrascht denn anders als man denkt, dass Hongkong voll mit Menschen ist, kann man hier fantastische Straende unnd Promenaden,schoene Villen und wenig Menschen bestaunen. einfach ein seh idyllischer und schoener Standort

     

Am3. tag in Hongkong machte ich einen Abstecher ins "Nachbarland" Macao, ebenfalls eine chinesische Freihandelszone und ehemals portugiesische Kolonie. Hierbefindet sich das asiatische Las Vegas. Und man muss schon sagen:Wahnsinn!! Unglaublich imposante Gebaude und casinos ueberall...selbstverstaendlich habe auch ich etwas investiert (hab natuerlich gewonnen)...

Neben den Casinos gabs ne recht schoene Innenstadt und einige wunnderschoene Gebaude im portufiesischen Stil zu  erstaunnen, allerdings istein Tag fuer Macao absolut ausreichend.

   

Also ging es noch am selben Abend zurueck  und wieder auf  ins Nachtleben. So  wie man sagt New  York,die Stadt die niemals schlaeftkann man das selbe ueber Hongkong sagen...ich kam nie vor 4 ins Bett, aber immer war die Stadt noch voll mit Menschen, einfach nur Hammer und ne geile Atmosphere..

 

Am Tag des grosses Finale hab ich mir erstmal leider doch schon mal tags zuvor den Magen verdorben...kommt vor wenn man unbedngt alles probieren moechte:D also wurde es ein recht ruhiger letzter Tag, aber dafuer einnfach nur ne geniale Nacht in HongKong, da das Finale um 3 Uhr nachts Ortszeit begann... unmittelbar nach dem spiel war es bereits hell, aber egal,es wurde weiter gefeiert:D

 

Nach dem Spiel waar es etwa 6 Uhr und musste bis 14 Uhr auf meinen Flug warten,aber Schlaf hat sich meines Erachtens nicht mehr gelohnt also wurde bis dahin durchgemacht,und hab die wunderschoene Stadt bis zur letzten Sekunde in vollen Zuegen genossen:-) 

 

Allerdings gings dann doch gegen 12 Uhr in Richtunng Flughafen und the time to say goodbye ware gekommen, 

 

und es hiess

 

SINGAPORE??ICH KOMME!!!!!:D 

Hongkong part 1

Mittwoch, 16.07.2014

Nach dem der erste Blog doch jetzt etwas auf sich hat warten lassen werden jetzt die naechsten Tage mehrere folgen:-)

Am Mittwoch wurde der letzte Abend noch einmal ganz entspannt mit der Familie und Fussball verbracht... , bevor es am Donnerstag Morgen in Richtung Frankfurter Flughafen ging. Dort den parents auf Wiedersehen gesagt und dann den ersten Schritt ins Abenteuer getaetigt:-)

Der Flug nach HongKong dauerte etwa 14 STD mit nem kurzen Stop in Shanghai und verlief vollkommen unproblematisch, allerdings auch ohne wirklichen Schlaf:D Am Ziel angekommen gabs erstmal die volle Hitzedroehnung. wow der erste Moment ist einfach nur heftig wenn man in diese stehende Luft kommt das Motto

Mindeste3ns genauso heftig ist der Wechsel zwischen Hitze und Kaelte, weil hier ueberall wo irgendwie auch nur halbwegs sinnvoll wie bekloppt durch Klimaanlagen gekuehlt wird. Bin mal gespannt wann die erste Erkaeltung kommt:D

 

Ansonsten lauft bisher alles wie am schnuerchen und kann einfach nur sagen Hongkong ist der absolute Hammer. Ueber meine Aktivitaeten erzaehle ich naechstes mal etwas mehr. Aber auch der Umstand das ich alleine reise stoert ueberhaupt nich, weil man ist ganz selten wirklich alleine. I-wie ist es so einfach hier neue leute kennen zulernen und man kommt staendig mit welchen ins gespraech oder verbringt den Abend mit jemand komplett neues, wie z. B mit Mervin, den ich nur nach den Weg fragte und dann mit ihm in der Kneipe sass

 

Auch schoen war es jemand alt Bekannten zu treffen und trotz einiger Spannungen einfach ne angenehme Zeit wieder verbracht zu haben.

 

So viel zu Hongkong fuers erste, hier noch ein paar bilder, ansonsten gibts morgen wohl part 2    

Es geht bald los...!!!

Montag, 07.07.2014

 Übermorgen ist es endlich soweit und es heißt: "Macht mal ohne mich weiter!" Lässt sich irgenwie noch gar nicht so recht realisieren :D

"Koffer:-)" ist gepackt (Packtest wurde sogar beim ersten mal bestanden), alles soweit organisiert und Ausstand gegeben: Werner´s großes Abenteuer kann also  starten! Am Mittwoch um 14 Uhr geht mein Flug in Richtung Hong Kong. Dort angekommen wird eine sicherlich wahnsinnig spannende und ereignisreiche, aber manchmal vielleicht auch schwierige Etappe beginnen. Bevor mein Auslandssemester in Shanghai beginnt mach ich die nächsten 2 Monate noch ne Rucksack-Tour durch Singapore, Malaysia und Thailand.

Auch um   diese Ereignisse etwas zu reflektieren, und natürlich zum Nachlesen,werde ich hier immer wieder besondere Erlebnisse mit tollen Fotos hochladen Also lohnt sich hin und wieder mal rein zu clicken:-)